YOGA WORKSHOPS.

Die moderne funktionale Bewegungslehre hat auch die Yoga-Asana Dimension erreicht. Diese Ansätze unterscheiden sich von striktem Alignement der klassischen Stile (Iyengar, Ashtanga, Anusara, u.v.m) insofern, als das sie die Funktionen und die Progressionen einer Asanas in den Fokus rückt. Unser Körper möchte auf bestimmte Weise bewegt werden, und erst wenn die jeweiligen Bewegungseinheiten stabilisiert und genügend mobilisiert wurden, entsteht so etwas wie Öffnung bzw. eine gesunde Form der Flexibilität. Gerade wenn Schmerzen in Knie, Hüften, der Wirbelsäule oder Schulter in deiner Yogapraxis auftauchen oder nicht durch sie begünstigt werden, lohnt es sich, sich mit diesem Ansatz zu beschäftigen. 

 

In diesem praxisorientierten Workshop ergründen wir die funktionalen Gesetzmäßigkeiten der Bewegungslehre und wenden sie konkret am Körper an. Anstatt einer konkreten Asana-Form (wie z.b. Dreieck, Krieger 1 ect.) geht es in diesem Workshop darum, unsere Bewegungseinheiten in ihrer Funktion zu verstehen und dessen Bewegungsleistung gezielt zu verbessern. Dabei geht es um eine bewusste Aktivierung des ganzen Körpers und der Stimulierung des Nervensystems, und kann im Kontext von Āsana-Haltungen als vorbereitende Maßnahme verstanden werden, mit möglichst viel Kontrolle in eine Haltung zu finden und diese Haltung auf dem gleichen kontrollierten Weg wieder verlassen zu können. 

 

Der Workshop ist für geübte Anfänger. Der Fokus liegt auf der Vertiefung einer Core Muskulatur, dem Spielen auf Händen und Füßen, Bodenarbeit, Mobility Training, und Cardiotraining aus Tanz und Kampfsport.


Sankalpa ist das Sanskrit Wort für Intention. KALPA bedeutet „ein Schwur gegenüber einem inneren Prinzip, dem du folgst“ und SAN bedeutet „in Verbindung zu dieser deiner Wahrheit sein“.

 

Dabei bezieht sich diese Form der Intention also nicht auf ein Zukunftsergebnis, ein spezifisches Ergebnis, was es zu erreichen gilt, sondern auf unsere innere Vibration im gegenwärtigen Moment und sagt etwas darüber aus, warum wir die Dinge tun, die wir tun. Es geht um das innere Grundlebensgefühl, die eigenen inneren Werte, die zu einem unbewussten Kompass des Lebens werden. Dein Sankalpa ist das, was dich im innersten zusammenhält.

 

Wie kann ich mir das bewusst machen und wie adjuste ich die Vibration, sodass sie mir wahrlich dient? Welches zugrunde liegende Gefühl treibt mich an? Was sind meine inneren Werte? Welches Grundgefühl bestimmt mein Dasein?

 

In diesem Workshop ergründen wir die wirkmächtige Formel deines Sankalpas mit Hilfe von Journaling und Kontemplation, geführt mit einer sanften Asana Praxis, vollendet in einer tiergehenden Yoga Nidra Session, in der wir unser Sankalpa schlussendlich anwenden.